Immunsystem

Vereinfacht gesagt schützt das Immunsystem den Organismus vor Krankheiten und Fremdstoffen. Zu den Aufgaben des Immunsystems gehört das Erkennen und Beseitigen von unerwünschten Mikroorganismen (z.B. Bakterien), entartete eigene Körperzellen, sowie allgemein Fremdstoffe die in den Körper eindringen. Sobald der Körper unerwünschte Stoffe erkennt reagiert er mit einer sogenannten Immunantwort, das heißt das Immunsystem versucht die Stoffe zu eliminieren.

Das Immunsystem umfasst mehrere Bestandteile. Den ersten Schutz bieten Barrieren. Diese sind beispielsweise Haut, Schleimhäute, Magensäure, Enzyme und gutartige Bakterien des Darmes, welche ein Durchdringen von Fremdstoffen bereits regulieren.

Das Lymphatische System ist ein weiterer Bestandteil. Hier werden einerseits Immunzellen gebildet (z.B. Knochenmark), andererseits aktiviert (Thymus, Mandeln, Lymphknoten).

Darüber hinaus spielt das Blut als Transportmittel und Wirkungsort eine große Rolle.

Die Rolle des Blutes

Das Blut besteht zum größten Teil aus einer wässrigen Flüssigkeit in der unter anderem Natrium, Kalium, Magnesium, aber auch Aminosäuren, Glucose, Lipide, Phosphate, Sulfate, Bikarbonat und weitere Stoffe gelöst sind. Dieser wässrige Bestandteil nennt sich Blutplasma.

Der andere große Bestandteil des Blutes sind die zellulären Bestandteile. Hierzu gehören die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und die Blutplättchen (Thrombozyten).

Die roten Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport zuständig. Die Blutplättchen sind maßgeblich für die Blutgerinnung und die weißen Blutkörperchen sind zuständig für die Abwehr von Krankheitserregern.

Leukozyten

Die weißen Blutkörperchen sind in der Lage sich eigenständig zu bewegen und sind so nicht nur direkt im Blut, sondern auch in verschiedenen Zellgeweben anzutreffen.

Es gibt 3 Untergruppen der Leukozyten.

  1. Monozyten: Als Makrophagen bzw. „Riesenfresszellen“, diese „fressen“ (phagozytieren)
    beispielsweise Bakterien und machen diese somit unschädlich
  2. Lymphozyten : Aktiv bei der Abwehr von Eindringlingen, wie zum Beispiel der Abwehr
    eindringender Pollen bei Allergien
  3. Ganulozyten: Aktiv bei der Abwehr von Krankheiten und Infekten

Die Leukozyten sind ein essentieller Bestandteil des Immunsystems, eine Abweichung vom Normalwert in beide Richtungen deutet auf eine Schädigung des Organismus hin. Eine erhöhte Konzentration von Leukozyten (Leukozytose) tritt beispielsweise bei Entzündungen und Leukämie auf, eine zu geringe Konzentration bei viralen Infekten wie beispielsweise der Grippe (Influenzaviren).

Das Geschäft mit dem Immunsystem

Das Immunsystem insgesamt ist ein kompliziertes Zusammenspiel im Organismus. Dies fängt an bei der Bildung beispielsweise Antikörpern bis hin zur Koordination der Abwehr von Krankheiten. Da dieses Thema sehr komplex ist, nutzen einige Verkäufer und Berater einfache Werbeaussagen, um Kunden zu locken. So werden viele Ernährungsformen und Produkte von Verkäufern damit umworben, dass sie das Immunsystem stärken oder Abwehrkräfte verbessern sollen. Hier müssen Verkäufer aufpassen, dass sie sich nicht strafbar machen. Schließlich sind Aussagen über die gesundheitlichen Aspekte eines Produktes gesetzlich geregelt:

Artikel 10 Absatz 3

„(3) Verweise auf allgemeine, nichtspezifische Vorteile des Nährstoffs oder Lebensmittels für die Gesundheit im Allgemeinen oder das gesundheitsbezogene Wohlbefinden sind nur zulässig, wenn ihnen eine in einer der Listen nach Artikel 13oder 14 enthaltene spezielle gesundheitsbezogene Angabe beigefügt ist.“

(VERORDNUNG (EG) Nr. 1924/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 20. Dezember 2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel ; Kapitel 4: Gesundheitsbezogene Angabe)

Grundsätzlich sollte immer überdacht werden, ein gesundes normal funktionierendes Immunsystem kann nicht verbessert werden. Würde das Immunsystem stärker als normal reagieren, ergeben sich ebenfalls Krankheitsbilder. Autoimmunerkrankungen, wie Lupus(Haut, Gelenke…), Diabetes mellitus Typ 1(Bauchspeicheldrüse), Zöliakie (Dünndarm) wären zum Beispiel Krankheitsbilder bei dem das Immunsystem überreagiert und auch körpereigene Zellen angreift.